Arbeit und Privatleben trennen

Wenn Sie in ihrer Unterkunft das Glück haben ein Gästezimmer zu besitzen, dann nutzen Sie dieses Glück und wandeln Sie ihr Gästezimmer zu einem Arbeitszimmer um.
Auch wenn das Zimmer nicht als zu groß ist, eine Tür, die Sie hinter sich schließen können, trennt Sie vom restlichen Leben zur Arbeit.
Wenn es für Sie nicht möglich ist ein eigenes Arbeitszimmer einzurichten, dann könnten Sie sich einfach einen Platz finden, der weiter Weg ist von Ihren Mitbewohner oder Familienmitglieder.
Das hilft Ablenkungen zu vermeiden. 
Ein weiterer Trick: Ziehen sie sich für die Arbeit korrekt an. Nur weil Sie im Schlafanzug arbeiten können, heißt das nicht, dass Sie es auch sollten. Dann können sie den Versuch,
Privatleben und Arbeit zu trennen gleich aufgeben.

Regulären Arbeitszeiten einhalten

Sie sollten Ihre Arbeitszeiten und Pausen mit denen Sie vertraut und  gewohnt sind. Ihre Routine ist das A und O für Ihren erfolgreichen Arbeitstag. An sich können Sie Ihr Frühstück verlängern, weil Sie nicht zur Arbeit pendeln müssen. Sie sollten bloß nicht später aufstehen, weil Sie die Zeit zur Arbeit nicht mehr benötigen. Sie sollten Ihre Routine beibehalten. Im schlimmsten Fall gewöhnen Sie sich an länger im Bett zu verweilen und die Arbeit wird auf später verschoben.  Die große Falle dabei ist, dass Sie nach dem Abendessen noch am Arbeitsplatz sitzen. Bei so einer Arbeitsweise häufen sich Ihre Arbeitsaufträge und der Stress baut sich auf.

Ablenkungen stoppen

Wenn Sie nicht alleine zu Hause leben, sprechen Sie sich zu Hause ab, dass Sie Ihren Arbeitsplatz respektieren sollen. Wenn Ihre Mitbewohner nicht gewohnt sind, dass Sie Homeoffice führen, könnte es zu Streitigkeiten führen, weil Mitbewohner Sie um einen Gefallen bitten könnten (z.B Hausarbeiten) während Sie arbeiten. Besonders die jüngsten wie Kinder, wenn Sie eine Familie haben, ist es schwierig für die, sich daran zu gewöhnen, dass Sie arbeiten und keine Zeit haben. 
Ablenkungen sind aber nicht nur auf Ihre Mitbewohner oder Familienmitglieder zurückzuführen. Auf Ihrem Computer gibt es jede Menge davon. Schließlich werden Sie nicht beobachtet. Wenn Sie zu Hause sind, wird auf Sie kein Druck ausgeübt, Sie sind auf sich alleine zugewiesen.
Das heißt, Sie könnten den Fehler machen, während der Arbeit sich mit anderen Sachen im Internet beschäftigen.

Mit Kollegen mehr sprechen

Das verbale Gespräch mit Kollegen ist irgendwie altmodisch geworden. Auch wenn man im Büro arbeitet, neigen sich die Arbeiter eher Online zu chatten. Somit wird die gute alte verbale Kommunikation ersetzt. Jetzt könnte man wieder miteinander reden, vorzugsweise mit Microsoft Teams, Go to Meeting oder Zoom usw. Mit der Isolation auf Grund von Covid-19 in vielen Ländern kann es noch einsamer. Selbst wenn der menschliche Kontakt nur online ist, ist es besser, als wenn Sie einfach nur die ganze Zeit alleine auf Ihre Tastatur herumtippen. Vor allem wenn Sie Ihr Zuhause nicht mit anderen teilen. Hin und wieder ein anderes Gesicht zu sehen, wird das Arbeiten erleichtern.

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.