E-Mails-Kommunikationsverbindung zu E-Mail-Kontakten Telefon Global Letters Concept

E-Mails und ihre Wichtigkeit im E-Commerce

Manche Unternehmer verbingen Wochen damit , eine Strategie zu erarbeiten, die ihnen eine Top-Platzierung bei Google verschafft. Kaum ist diese umgesetzt , ändert Google seinen Ranking-Algorithmus, und alles war für die Katz.  Dabei hat man eine viel leichtere Strategie schon vor Augen, die unbewusst nicht wirklich auffällt: E-Mails.

Ihre E-Mail-Liste ist ein Aktivposten – wahrscheinlich einer der wertvollsten Aktivposten, den ein Unternehmen besitzt, gleich nach Ihrer Kundenliste. Mit einer ständigen Änderung des Algorithmus und der ganzen SEO-Thematik, wäre eine große E-Mail-Liste ein Fels in der Brandung. Etwas, auf das man sich tagein, tagaus verlassen kann, um Einnahmen zu steigern.

 

Stellen Sie sich den E-Mail-Versand wie eine Verabredung vor – Sie bauen mit der Zeit Vertrauen zu Ihren Abonnenten auf (d.h. Sie gehen mit ihnen aus) und schließlich tätigen sie einen Kauf (Sie heiraten). Der Fokus liegt bei den Meisten eher in  “Verwandle einen neuen Besucher zu einem Kunden” , wobei es einen vielversprechenderen Trick gibt: “einen neuen Besucher in einen Abonnenten umwandeln und dann diesen Abonnenten in einen Kunden umwandeln”.

Darum sollten Sie E-Mails priorisieren

Elektronische Mails funktionieren, und hier ist der Grund dafür:

Sie sind schon ewig im Umlauf. E-Mail gibt es schon seit 22 Jahren. Diese haben mittlerweile einen dominierenden Marktanteil erreicht – 86% der Deutschen nutzen täglich E-Mails. Meine Mutter hat keine Ahnung, was Twitter ist – sie liest ihre E-Mails jedoch täglich.
Im Jahr 2015 gab es 300 Millionen Twitter-Konten. Diese Konten sind im Vergleich zu den 1,4 Milliarden Facebook-Konten wie Mücken. Diese werden wiederum von den über 3 Milliarden E-Mail-Konten überrumpelt. Nahezu jeder hat ein E-Mail-Konto.

75% aller E-Mails werden von Menschen, die Dinge kaufen, generiert. Der durchschnittliche Bestellwert für ein E-Mail-Angebot ist 20 % höher als über andere Kanäle, und die Konversionsraten sind dreimal so hoch wie bei E-Mails.
Es bietet ein unglaubliches Targeting-Potenzial. Ja, das gilt auch für einige andere Kanäle, aber mit E-Mail kann man im Grunde genommen bis zum Äußersten gehen, nämlich bis zum “richtigen Angebot an die richtige Person zur richtigen Zeit”. Das ist 1:1-Targeting. Durch Targeting wird der Wert Ihrer Liste – Ihr Geld pro Abonnent – um das Zehnfache steigen.

Geschäfte passieren im Posteingang. Wenn man all dies zusammennimmt, haben Sie einen starken Marketingkanal. Und das Schöne daran ist, dass Sie diesen Kanal vollständig kontrollieren können – egal, welche Änderungen bezüglich SEO kommen werden, oder welches große Update Facebook geplant hat. Meine Empfehlung an Sie lautet daher, sich auf das zu konzentrieren, was Sie kontrollieren können.

Bauen Sie eine Liste auf, die Sie behalten können, um in guten und in schlechten Zeiten Woche für Woche Geld für Sie zu verdienen.

Diesen Beitrag bewerten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.