Denken Sie daran, dass sich das Geschäftswachstum auf jeden Bereich eines E-Commerce-Betriebs auswirken kann. Der Cashflow steigt typischerweise, die Kaufkraft nimmt zu, die Gemeinkosten werden zu einem relativ kleineren Prozentsatz des Umsatzes. Und in den meisten Fällen gedeiht das Unternehmen. Die Frage ist also nicht, ob Sie wachsen sollen – sondern wie Sie Ihren OnlineShop wachsen lassen.

Kennen Sie Ihre Käufer

Ein OnlineShop-Betreiber kann mit seinen Kunden sehr gut kommunizieren, wenn er versteht, wer seine Kunden sind. Richtig geplantes und ausgeführtes Marketing und Kommunikation sollten zu verbessertem Traffic, Konversion, Umsatz und Gewinn führen. Das Kennen und Verstehen der anvisierten Käufer ist die Quintessenz der Regeln und Praktiken außergewöhnlicher Unternehmen. Preisgekrönte Unternehmer kennen ihre Kunden so gut, wie sie ihre eigne Familie kennen. Sie möchten doch bestimmt mehr über Ihre Kunden erfahren, dafür müssen Sie auch nicht Ihre Kunden auf ein Mittagsessen einladen.

Fragen Sie sich zuerst: Wenn Sie eine neue Sache über Ihre Käufer wissen könnten, was wäre das? Wie haben sie Ihren Shop gefunden? Was hat sie dazu gebracht, sich für einen Kauf zu entscheiden? Was hat sie veranlasst, sich nicht zu entscheiden? 
Wichtig ist hier, dass Sie Ihren Kunden zuhören, denn kleine Hinweise können zu großen Umsätzen führen.

Tipp: Ziehen Sie in Erwägung, eine “sehr kurze Umfrage” durchzuführen, um die Antwort auf Ihre Frage zu erhalten, sie könnte Ihr Geschäft erheblich beeinflussen.

Wählen Sie neue Produkte sorgfältig aus

Für viele OnlineShop-Besitzer ist die Weihnachtseinkaufssaison, die nach Halloween beginnt, die Zeit, in der ein erheblicher Teil des Jahresumsatzes erzielt wird. Die Produkte werden von Unternehmen oft im Juli und August ausgewählt und bestellt, die während dieser Spitzenzeit verkauft werden. Bis die Produkte während der Weihnachtseinkaufssaison umziehen und verkauft werden, kann sich das auf Ihren Cashflow auswirken. Es muss also eine gewisse Finanzplanung vorgenommen werden. Es gibt noch eine Sache die man bedenken sollte. Viele Käufer kaufen sich noch was für sich selbst nach der Weihnachtskaufssaison. Wenn sie nicht das bekommen haben, was sie sich zu Weihnachten gewünscht haben, verkaufen sie und Ihre Kunden geben es dann für sich selbst aus.

Tipp: Wählen Sie für das Weihnachtsgeschäft 2021 neue Produkte sorgfältig aus. Wenn Ihre Marken so sind, dass Sie mit Amazon konkurrieren können, können Sie gerne Massenprodukte verkaufen. Wenn Sie jedoch nicht über diese Art von Kaufkraft verfügen, sollten Sie sich nach Nischenprodukten umsehen, die bei großen Einzelhändlern schwieriger zu finden sind.

Nutzen Sie E-mail-Marketing

E-Mail Marketing ist immer noch eine s der besten Werkzeuge, die E-Commerce Unternehmen und Vermarkter zur Verfügung stehen. 95 % der Online Käufer nutzen E-Mails und 91 % von ihnen checken ihre E-Mails jeden einzelnen Tag. Darüber hinaus ergab eine Umfrage, dass 60 Prozent der Vermarkter festgestellt haben, dass ihr E-Mail Marketing einen positiven Return on Investment erzielt. Tatsächlich bringt ein einziger Euro, der für E-Mail Marketing ausgegeben wird, im Durchschnitt 44,25 Euro an Ertrag. Halten Sie es einfach, konzentriert und übertreiben Sie es nicht.

Diesen Beitrag bewerten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.