E-Mails und ihre Wichtigkeit im E-Commerce

Manche Unternehmer verbingen Wochen damit , eine Strategie zu erarbeiten, die ihnen eine Top-Platzierung bei Google verschafft. Kaum ist diese umgesetzt , ändert Google seinen Ranking-Algorithmus, und alles war für die Katz.  Dabei hat man eine viel leichtere Strategie schon vor Augen, die unbewusst nicht wirklich auffällt: E-Mails.

Ihre E-Mail-Liste ist ein Aktivposten – wahrscheinlich einer der wertvollsten Aktivposten, den ein Unternehmen besitzt, gleich nach Ihrer Kundenliste. Mit einer ständigen Änderung des Algorithmus und der ganzen SEO-Thematik, wäre eine große E-Mail-Liste ein Fels in der Brandung. Etwas, auf das man sich tagein, tagaus verlassen kann, um Einnahmen zu steigern.

 

Stellen Sie sich den E-Mail-Versand wie eine Verabredung vor – Sie bauen mit der Zeit Vertrauen zu Ihren Abonnenten auf (d.h. Sie gehen mit ihnen aus) und schließlich tätigen sie einen Kauf (Sie heiraten). Der Fokus liegt bei den Meisten eher in  “Verwandle einen neuen Besucher zu einem Kunden” , wobei es einen vielversprechenderen Trick gibt: “einen neuen Besucher in einen Abonnenten umwandeln und dann diesen Abonnenten in einen Kunden umwandeln”.

Darum sollten Sie E-Mails priorisieren

Elektronische Mails funktionieren, und hier ist der Grund dafür:

Sie sind schon ewig im Umlauf. E-Mail gibt es schon seit 22 Jahren. Diese haben mittlerweile einen dominierenden Marktanteil erreicht – 86% der Deutschen nutzen täglich E-Mails. Meine Mutter hat keine Ahnung, was Twitter ist – sie liest ihre E-Mails jedoch täglich.
Im Jahr 2015 gab es 300 Millionen Twitter-Konten. Diese Konten sind im Vergleich zu den 1,4 Milliarden Facebook-Konten wie Mücken. Diese werden wiederum von den über 3 Milliarden E-Mail-Konten überrumpelt. Nahezu jeder hat ein E-Mail-Konto.

75% aller E-Mails werden von Menschen, die Dinge kaufen, generiert. Der durchschnittliche Bestellwert für ein E-Mail-Angebot ist 20 % höher als über andere Kanäle, und die Konversionsraten sind dreimal so hoch wie bei E-Mails.
Es bietet ein unglaubliches Targeting-Potenzial. Ja, das gilt auch für einige andere Kanäle, aber mit E-Mail kann man im Grunde genommen bis zum Äußersten gehen, nämlich bis zum “richtigen Angebot an die richtige Person zur richtigen Zeit”. Das ist 1:1-Targeting. Durch Targeting wird der Wert Ihrer Liste – Ihr Geld pro Abonnent – um das Zehnfache steigen.

Geschäfte passieren im Posteingang. Wenn man all dies zusammennimmt, haben Sie einen starken Marketingkanal. Und das Schöne daran ist, dass Sie diesen Kanal vollständig kontrollieren können – egal, welche Änderungen bezüglich SEO kommen werden, oder welches große Update Facebook geplant hat. Meine Empfehlung an Sie lautet daher, sich auf das zu konzentrieren, was Sie kontrollieren können.

Bauen Sie eine Liste auf, die Sie behalten können, um in guten und in schlechten Zeiten Woche für Woche Geld für Sie zu verdienen.

Diesen Beitrag bewerten

Unternehmen: Wie Videospiele uns helfen, besser zu wirtschaften

5/5 (1)

Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass Videospiele nicht nur Spaß machen, sondern man auch einiges durch sie lernen kann. Meine Englischkenntnisse sind beispielsweise nicht nur dank der Schule auf einem guten Niveau – das Spielen englischer Spiele hat sehr viel zu meinem jetzigen Wortschatz beigetragen. Natürlich lernt man nicht nur Englisch – “Animal Crossing” ist ein Spiel, welches schon länger auf Nintendo-Geräten zu spielen ist. Am 20. März 2020 kam die neue Version für die Nintendo Switch auf dem Markt und sehr viele Spieler waren begeistert. Was man hier jedoch unterbewusst (oder nach diesem Blogbeitrag bewusst) lernt, ist, dass das Spiel nahezu alles beibringt, um als Unternehmer erfolgreich zu sein.

In Animal Crossing wohnen Sie auf einer abgelegenen Insel voller anthropomorpher Dorfbewohner, wo Sie kaufen, verkaufen, Käfer fangen, angeln und an Veranstaltungen teilnehmen. Das Spiel mag auf den ersten Blick niedlich und einfach erscheinen, aber wenn Sie es jeden Tag spielen, können Sie ein besserer Unternehmer werden. Vorausgesetzt, Sie machen Spielpausen, um an Ihrem Geschäft zu arbeiten. Im Laufe des Spiels lernen Sie neue unternehmerische Fähigkeiten, die Ihnen helfen, mehr Geld zu verdienen und sich einen besseren Lebensstil zu schaffen.

 

Mit Rüben handeln – Aktienmarktimitation

Jeden Sonntag in Animal Crossing haben Sie die Möglichkeit, Rüben zu kaufen, um sie später in der Woche wieder zu verkaufen. Dieser Markt hat einige Ähnlichkeiten mit dem realen Aktienmarkt, ist aber insgesamt nur eine Mini-Lektion über Investitionen. Die allgemeine Philosophie, wenn es um Aktien geht, besteht darin, niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen. Die Frage sollte sich also darauf konzentrieren, ob man überhaupt Aktien (Rüben) kaufen sollte. Diese Lektion entfaltet sich nur mit Erfahrung. Je mehr Sie Animal Crossing spielen, desto mehr lernen Sie den Unterschied zwischen einem niedrigen und einem hohen Kaufkurs kennen. Und wenn der Preis zu hoch ist, können Sie sich jederzeit dafür entscheiden, diese Woche nicht zu kaufen.

Vernetzen Sie sich mit Freunden, um die besten Angebote zu finden

Einer der größten Vorteile von Animal Crossing ist, dass Sie auf die Insel eines jeden Ihrer Freunde hüpfen können. Je mehr Freunde Sie haben, desto mehr Möglichkeiten haben Sie, die besten Produkte und Angebote zu finden. Ihr Geschäft ist nur so groß wie das Netzwerk von Menschen, das Sie aufbauen. Je größer Ihr Netzwerk ist, desto mehr Geld werden Sie langfristig verdienen.

Nachgefragte Produkte verkaufen sich für mehr

Jeden Tag finden Sie im Nook’s Cranny (dem Gemischtwarenladen der Insel) den heißen Artikel des Tages. Dieser Artikel ist an diesem Tag das Doppelte Wert. Und warum? Weil er sehr gefragt ist und es nicht genug davon gibt, deshalb kaufen sie ihn bei Ihnen. Wenn jeder ein Produkt kauft und es nicht genug Angebot gibt, dann steigen die Preise. Deshalb sind die Immobilienpreise in einigen Städten so hoch. Das ist auch der Grund, warum Artikel wie Toilettenpapier und Handdesinfektionsmittel vor kurzem einen Preisanstieg verzeichneten. Dies ist ein klares Beispiel für Angebot und Nachfrage. Diejenigen, die nachgefragte Produkte verkaufen, verdienen mehr Geld. Wenn Sie jedoch einen zu hohen Preis verlangen, werden die Leute ihn nicht kaufen. Hier müssen Sie die perfekte Balance finden.

Bestimmte Leute werden mehr für Ihre Produkte zahlen

Wenn Sie auf der Suche nach einem einfachen Verkauf sind, können Sie jederzeit bei Nook’s Cranny verkaufen. Allerdings werden Sie dort nicht immer den besten Preis für Ihr Geld bekommen. Jede Woche gibt es Besucher auf Ihrer Insel, die für bestimmte Artikel mehr bezahlen, wenn Sie geduldig genug sind. Wenn Sie Käfer und Schmetterlinge sammeln, können Sie sie an Flick verkaufen. Wenn Sie eine Tonne Fische gefangen haben, können Sie sie auch an CJ zu einem besseren Preis verkaufen.

“Auf die richtige Person warten” ist nicht nur in der Liebe anwendbar, sondern auch im Unternehmen. Mit anderen Worten: manchmal ist es besser, an eine Person zum Einzelhandelspreis zu verkaufen als an ein Geschäft, wie ein Pfandleihhaus, für einen kleineren Betrag.

Mit Geld können Sie Zinsen verdienen

Wahrscheinlich wissen Sie bereits über Zinseszinsen Bescheid. Aber die Realität sieht so aus, dass es besser ist, Geld auf die Bank zu legen, um Zinsen zu bekommen, als Geldsäcke in Ihrem Lager aufzubewahren. Das ist im Allgemeinen auch eine gute finanzielle Beratung. Je mehr Geld Sie sparen, desto mehr Zinsen werden Sie verdienen. Mit anderen Worten: Mit Ihrem Geld werden Sie mehr Geld verdienen. So wird es zu einem passiven Einkommensstrom, da Sie keine aktive Arbeit leisten mussten, um dieses Geld zu verdienen.

Jeder Schritt führt näher zum Ziel

Dies ist zwar keine direkte Lektion durch irgendeine der Aktivitäten im Spiel, aber dies gilt sowohl für Animal Crossing als auch für die Wirtschaft und eben Ihr (zukünftiges) Unternehmen. Bei Animal Crossing besteht das Ziel darin, das Spiel jeden Tag ein wenig zu spielen. Man fängt Fische, sammelt Käfer, gräbt Fossilien aus, geht einkaufen, reist zu verschiedenen Inseln und stellt diese Dolla-Dolla-Scheine her. Im Geschäftsleben gilt dasselbe Konzept. Die tägliche Arbeit an verschiedenen Teilen Ihres Unternehmens kann sich summieren. Es geht nicht darum, viel auf einmal zu tun. Es geht darum, langfristig zu bauen. Am ersten Tag, an dem Sie Animal Crossing spielen, werden Sie nicht viel Geld verdienen, aber wenn Sie ein aktiver Rübeninvestor sind, an die richtigen Leute verkaufen und jeden Tag Trendprodukte herstellen, können Sie mehr Geld verdienen. Im Geschäftsleben müssen Sie weiterhin großartige Produkte herstellen und verkaufen und dieses Geld investieren, um mehr Geld zu verdienen.

Sie können alles verkaufen

Bei Animal Crossing kann alles, was Sie in Ihre Taschen stecken, verkauft werden. Ein spannendes Konzept im Spiel sind die Heimwerkerrezepte, die es Ihnen ermöglichen, mit den vorhandenen Vorräten Dinge zu basteln. Alles, von Schrottdosen, die in Teichen gefunden werden, bis hin zu Sanddollars, die an der Meeresküste liegen, kann wiederverwendet und in etwas Neues verwandelt werden.  Im Geschäftsleben besteht das Geheimnis darin, Ihre Kreativität in die Schaffung von etwas Neuem zu lenken. Oft werden Heimwerker nach Müll jagen, z.B. nach alten Möbeln, um sie wiederzuverwenden, um etwas Neues zu schaffen, das sich verkaufen lässt. Sie können alles verkaufen. Es geht nur darum, was Sie damit schaffen oder wie Sie es positionieren.

Es braucht nicht viel, um anzufangen

In nur einer Woche, in der Sie Animal Crossing spielen, könnten Sie mehr als hunderttausend “Sternis” (Währung auf Animal Crossing) von einer der vielen geldbringenden Aktivitäten auf Ihrer privaten Insel erbeuten.  Während die meisten Menschen in ihrer ersten Woche im Geschäft nicht hunderttausend Euro verdienen, ist es auch wahr, dass die meisten Unternehmer persönlich nicht so viel kreieren und verkaufen wie in Animal Crossing. Geben Sie es zu: Falls Sie das Spiel gespielt haben, haben Sie auch wahrscheinlich mehr als Dutzende von Produkten geschaffen und selbstbewusst an verschiedene Dorfbewohner  verkauft.

Im Unternehmen braucht es auch nicht viel, um anzufangen. Wenn Sie die 20 Stunden, die Sie mit Animal Crossing verbracht haben, mit dem Aufbau eines Unternehmens tauschen würden, würden Sie feststellen, dass Sie bereits am Ende dieser ersten Woche eine Menge Fortschritte gemacht hätten.

Sie müssen über Ihr Netzwerk hinausgehen

Einer der Höhepunkte von Animal Crossing ist, wenn Sie Ihre Nook Miles gegen ein Nook Miles-Ticket eintauschen. Ein Nook Miles-Ticket ermöglicht es Ihnen, auf eine beliebige einsame Insel zu springen, um Zugang zu Dingen zu erhalten, die Sie vielleicht nicht haben. Bei den ersten Flügen können Sie diese Möglichkeit nutzen, um Dorfbewohner auf Ihre Insel zu bringen und eine Gemeinschaft zu gründen. Auf späteren Flügen finden Sie verlassene Inseln mit Ressourcen, die Sie vielleicht nicht haben, wie Früchte, Steine, Taranteln, Fossilien oder seltene Fische. Diese neuen Gegenstände können Ihnen helfen, Ihr Museum zu vervollständigen oder Gegenstände zu einem noch höheren Preis zu verkaufen.

Auch im Geschäftsleben gilt dies. Manchmal müssen Sie etwas graben, um versteckte Edelsteine zu finden. Und zu anderen Zeiten müssen Sie ins Ausland reisen, um Dinge zu finden, die Sie dort, wo Sie sind, nicht bekommen können. Wenn Sie andere Inseln/Länder/Gemeinschaften erkunden, können Sie wirklich verstehen, worum es bei einem Ort geht.

Sie müssen Dinge testen

In Animal Crossing werden Sie wahrscheinlich Blumen pflanzen, um Hybriden zu schaffen, um neue Wanzen und Schmetterlinge auf Ihrer Insel zu gewinnen, die Sie dann an Flick oder Nook’s Cranny verkaufen können. Ich bin zwar sicher, dass inzwischen irgendwo im Internet ein Spickzettel herumschwirrt, aber die Nicht-Betrüger der Welt werden wahrscheinlich tausende Versuche machen, um neue Hybriden zu kreieren. Dieses Konzept lehrt eine wichtige Geschäftslektion des Testens und Experimentierens. Während Sie das Internet nutzen können, um einige neue Tricks zu lernen, können Sie auch viel auf eigene Faust entdecken (Dinge, von denen die Leute nicht einmal etwas wissen), indem Sie neue Dinge ausprobieren. Man weiß nie, was man entdeckt, wenn man etwas anders macht. Dieses Konzept kann zu Ihrem langfristigen unternehmerischen Erfolg führen.

Marktforschung betreiben

Jede Woche besucht Label (eine der Able-Schwestern) die Insel, um gute altmodische Marktforschung zu betreiben. Sie gibt Ihnen eine Herausforderung, wie z.B. Ihr eigenes Outfit im Austausch gegen ein Gratisgeschenk zu kreieren. Nun, Gratisgeschenke sind definitiv eine Marketingstrategie, die Sie ab und zu in Ihrem Unternehmen ausprobieren sollten. Aber was noch wichtiger ist, Sie werden Marktforschung betreiben wollen, um neue Produkte zu testen. Sie werden auch Menschen für Ihre Marke begeistern wollen. Sie könnten Kunden bitten, Ihre Website zu testen oder durch eine Umfrage Feedback zu geben. Seien Sie wie Label in dem Sinne, dass Sie Ihre Kunden kennenlernen, um Marktforschung zu betreiben, aber auch, um ihr Stilgefühl besser zu verstehen.

Es setzt realistische Erwartungen

In den ersten Wochen, in denen die Able Sisters auf Ihrer Insel einkaufen, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass Sable immer viel zu beschäftigt ist, um zu reden. Sie sitzt immer an ihrer Nähmaschine und macht neue Entwürfe. Und natürlich ist sie auch beschäftigt. Da jeden Tag neue Designs in den Laden kommen, muss sie ein neues Inventar erstellen, damit Sie sich daran erfreuen können. Sable hat eine ziemlich realistische Vorstellung davon, wie Unternehmertum aussieht. Sie werden viel zu tun haben – sehr viel. Es bleibt nicht viel Zeit für Pausen, besonders dann nicht, wenn Sie hinter den Kulissen arbeiten.

Lagerung ist teuer

Eine der wichtigsten Lehren aus dem Geschäft von Animal Crossing ist, dass die Lagerhaltung begrenzt und teuer ist. Um neue Lagerräume zu gewinnen, müssen Sie sich innerhalb Ihres Hauses verschulden. Außerdem füllt sich der kleine Raum, den Sie haben, ziemlich schnell. Dies ist auch für Geschäftsinhaber realistisch. Unverkauftes Inventar nimmt Platz weg, und es kostet einen hübschen Pfennig, Ihren Lagerraum zu unterhalten und zu vergrößern. Deshalb ist es immer gut, das, was Sie haben, zu verkaufen, wenn Sie es können.

Der Kauf in örtlichen Geschäften hilft Ihrer Wirtschaft

Wenn Sie in die Unternehmer und Unternehmen von Animal Crossing investieren, beginnen Sie zu sehen, wie die Geschäfte florieren. Diese Woche werden viele Spieler von Animal Crossing erleben, wie ihr Nook’s Cranny-Geschäft expandiert. Neue Spieler werden sehen, wie die Able Sisters ihren Laden auf der Insel eröffnen, anstatt ein regelmäßiger Besucher zu sein. Die Lektion, die wir lernen können, ist, dass die Unterstützung lokaler Unternehmen zum Gedeihen der Gemeinschaft beiträgt. Wenn es keine lokalen Unternehmen gäbe, hätten wir keine Lebensmittel, keine Kleidung, die wir tragen könnten, keine Produkte und Aktivitäten, die uns unterhalten würden, und so vieles mehr. Auf der einen Seite können Sie als Unternehmer einen großen Einfluss auf Ihre Gemeinde haben. Auf der anderen Seite sollten Sie auch weiterhin in andere Unternehmen in Ihrer Gemeinde investieren, wenn Sie erfolgreich sind.

Fazit

Das Spielen von Animal Crossing kann eine unterhaltsame Möglichkeit sein, sich die Zeit zu vertreiben, neue Fähigkeiten zu erlernen und sich zu entspannen, wenn Sie eine Pause brauchen. Dennoch kann dieses super süchtig machende Spiel Sie daran erinnern, wie Sie Ihr Spiel als Unternehmer intensivieren können. Nehmen Sie sich diese Lektionen zu Herzen, wenn Sie Ihr Unternehmen führen. Als professioneller Schmetterlingssammler werden Sie wahrscheinlich nicht viel Geld verdienen. Aber wenn Sie sich darauf konzentrieren, den heißesten Artikel des Tages zu verkaufen, täglich neue Produkte hinzuzufügen und die Schulden, die Sie aufnehmen, auf ein Minimum zu reduzieren, sind Sie auf dem besten Weg, ein eigenes Unternehmen zu gründen.

Wie man zusätzlich zum Unternehmen auch im E-Commerce fuß fasst, zeigt dieser Beitrag.

Diesen Beitrag bewerten

Im E-Commerce Fuß fassen: 8 Tipps über Marketing & Aufbau des Webshops

Bei etwa 380 Websites, die jede Minute erstellt werden, kann der Aufbau eines E-Commerce-Shops eine gewaltige Aufgabe sein. Es ist einfach, sich all die Erfolgsgeschichten da draußen anzuschauen und zu denken: “Wie schafft man das?”

Die Wachstumschancen im E-Commerce verlangsamen sich jedoch nicht. Ein Online-Unternehmer kann weiterhin mit viel Wissen, einer guten Arbeitsmoral und einer starken Leidenschaft auf dem heutigen Markt durchaus erfolgreich sein.

Jedes großartige Unternehmen beginnt mit einer großartigen Idee – aber wie Sie wissen, wird auch die perfekte Idee ohne sorgfältige Planung nicht erfolgreich sein. Es könnte eine hilfreiche Übung sein, sich selbst wie ein Investor zu behandeln. Stecken Sie keinen Cent in das Unternehmen, bis Sie sorgfältige Forschung, kluge Ziele und eine Methode sehen, wie Sie Ihr Geld zurückbekommen und schließlich einen Gewinn erzielen können. Hier sind einige Tipps, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen.

1. Große Namen sind nicht notwendigerweise besser

Verlassen Sie sich nicht auf Amazon oder eBay um anfangs Ihre Produkte zu verkaufen In den meisten Fällen nehmen solche Plattformen einen Anteil am Erlös. Außerdem betreiben sie kein Marketing.
In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, eine fertige Plattform zu benutzen, um Ihre Idee zu verkaufen. Jedoch gibt es so viele kostenlose und kostengünstige Tools für den Aufbau Ihrer eigenen Plattform, dass Sie nicht die “großen Jungs” brauchen, die Ihnen aus der Patsche helfen. Wenn Sie ohnehin Ihr eigenes Marketing betreiben und die Besucherzahlen für Ihr Produkt erhöhen, können Sie die Gewinne aus Ihren Verkäufen ebenso gut behalten.

2. Differenzierung ist der Schlüssel

Die Kunden lieben es, die neueste, trendigste Marke oder das neueste Produkt zu finden und es all ihren Freunden vorzustellen. Zeigen Sie ihnen also, dass Ihr Produkt die beste neue Sache ist.

Was unterscheidet Ihr Produkt von der Konkurrenz? Es ist wichtig, über den Tellerrand hinauszuschauen. Ist es umweltfreundlicher? Werden Astronauten Ihr Produkt auf dem Mond verwenden? Scheuen Sie sich nicht, kühne Behauptungen aufzustellen – vorausgesetzt, sie sind zu 100 Prozent wahr.

Vielleicht ist eine gute Möglichkeit, Ihre Nische zu finden, wenn Sie Ihre idealen Kunden wirklich kennenlernen. Was ist die eine Sache, die sie am meisten wollen? Wie werden Sie diesen Wunsch erfüllen? Wenn Sie das beantworten können, haben Sie einen tollen Aufhänger, um neue Kunden zu locken.

3. Marketing

Lassen wir alle Witze beiseite, gutes Marketing ist absolut die Make-or-Break-Ressource eines jeden E-Commerce-Unternehmens. Selbst wenn Sie die beste Idee und die deutlichste Differenzierungsbotschaft haben, kann niemand Ihr Produkt kaufen, wenn er nicht weiß, dass es existiert. Geschäftsinhaber sind vielbeschäftigte Menschen, also ist dies ein Bereich, den Sie vielleicht sogar in Erwägung ziehen, an einen Dritten zu vermieten, um sicherzustellen, dass es richtig gemacht wird.

Unabhängig davon, ob Sie mit einem externen Unternehmen zusammenarbeiten oder Ihr gesamtes Marketing auf eigene Faust betreiben: stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Definition Ihrer Zielkunden haben. Verwenden Sie eine klar Botschaft, um zu zeigen, worum es bei Ihrer Marke geht.

Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihr Produkt so gestalten können, dass es Spaß macht, es mit Freunden zu teilen. Wenn Sie Ihre Kunden dazu bringen können, einen Teil Ihrer Werbung für Sie zu machen, wird Ihre Reichweite mit einem begrenzten Budget exponentiell zunehmen.

4. Mit Kreativität konkurrieren

Es wird nicht umsonst “World Wide Web” genannt. Es gibt Milliarden von Websites, und die meisten von ihnen gehen in der enormen Breite des Internets verloren. In welcher Branche Sie auch immer tätig sind, Sie konkurrieren wahrscheinlich mit einigen großen Marken. Sie werden nie in der Lage sein, deren Euro-Betrag für Marketing zu erreichen, aber Sie haben eine einzigartige Perspektive und können diese zu Ihrem Vorteil nutzen.

Erinnern Sie sich an diese idealen Kunden? Erfahren Sie mehr über sie. Wo halten sie sich auf? Was sind ihre Online-Gewohnheiten? Welche anderen Interessen könnten sie außerhalb Ihrer Produkte haben?

5. Einen verlässlichen Lieferanten finden

Ganz gleich, ob Sie Ihr eigenes Produkt herstellen oder den Streckengeschäft suchen, Sie brauchen die richtige Art von Lieferkette für Ihr Unternehmen.

Denken Sie daran, dass die meisten Produkte den gesetzlichen Richtlinien entsprechen müssen. Daher ist es wichtig zu wissen, ob ein Hersteller in der von Ihnen gewählten Branche dazu in der Lage ist. Wenn Sie Großhandelsprodukte bestellen, müssen Sie wissen, welche Art von Qualitätskontrolle sie von ihrer Entstehung bis zu ihrer Ankunft vor Ihrer Haustür durchlaufen werden.

Fristen können ein großer Streitpunkt sein, halten Sie also eine klare Kommunikationslinie offen und decken Sie in Ihrem ursprünglichen Vertrag unerwartete Umstände ab.

6. Berücksichtigen Sie die Skalierbarkeit

Sie werden die Zukunft in jedem Aspekt Ihres Geschäftsplans berücksichtigen wollen. Von Ihren ersten Verhandlungen mit einem Lieferanten bis hin zu Einstellungsentscheidungen sollte Skalierbarkeit unbedingt im Vordergrund stehen.

Sie werden mit einer Produktions- oder Großhandelseinrichtung zusammenarbeiten müssen, die bereit ist, dies mit Ihnen zu tun. Über Ihr physisches Produkt hinaus muss die von Ihnen gewählte Website-Plattform in der Lage sein, ein größeres Auftragsvolumen ohne Geschwindigkeitsverlust zu bewältigen.

Die Frustration, die Kunden empfinden, wenn Websites nicht geladen werden, spiegelt sich direkt mit den Absprungraten wider. Wenn Ihr Unternehmen wächst, werden Sie wahrscheinlich ein globales Publikum erreichen. Stellen Sie also sicher, dass Sie auch einen Plan für die Annahme aller Arten von Währungen, für den internationalen Versand und für die Einhaltung einer Vielzahl ausländischer Vorschriften und Steuergesetze haben.

7. Schaffen Sie ein Erlebnis mit außergewöhnlicher Verpackung

Loyale Kunden lieben es, in die Marken, die sie lieben, einzutauchen. Wenn sie in die malerischen Läden gehen, die sie häufig besuchen, wollen sie die Gerüche riechen, das perfekte Dekor bewundern, sich vor interessanten Kulissen fotografieren lassen und beim Stöbern von freundlichen Serviceleuten begrüßt werden.

Es ist ein Erlebnis. Der Laden ist zwar nicht Teil einer E-Commerce-Marke, aber das berührbare Erlebnis kann und sollte es auf jeden Fall sein. Der Weg, dies gut zu erreichen, ist ein außergewöhnlicher Service und die richtige Art der Verpackung.

Erfolgreiche E-Commerce-Unternehmer werden auf der Suche nach Verpackungsideen sein, die mehr als nur funktional sind. Ihre Verpackung sollte eine ganze Geschichte über den Kauf im Inneren erzählen, die die Käufer dazu bringt, diese Erfahrung mit ihren Freunden zu teilen.

Achten Sie auf Trends mit Filzkartons, personalisierten Notizen, duftenden Auskleidungen und biologisch abbaubaren Schachteln und Taschen. Mehr als alles andere sollte die Verpackung, die Sie wählen, zur Gesamtmission hinter Ihren Produkten passen.

Sie möchten, dass dieser Moment des Auspackens genauso mit anderen geteilt werden kann wie ein schönes Wandbild an einer Ladenwand. Eine kleine zusätzliche Investition in eine schöne Verpackung im Voraus kann zu einer Art von viralem Marketing führen, das man mit Geld einfach nicht kaufen kann.

8. Nicht aufgeben

Aller anfangs ist es schwer. Der Aufbau eines Unternehmens ist vielleicht eines der schwierigsten. Es ist leicht, sich in Frustration zu verzetteln, wenn der Start nicht sofort gelingt oder die Verkehrsplateaus nicht sofort in Schwung kommen, aber wenn man es nicht weiter versucht, scheitert man garantiert.

You miss 100% of the shots you don’t take. | Wayne Gretzky

Wenn eine Idee nicht funktioniert, ist es vielleicht an der Zeit, den Gang zu wechseln. Decken Sie sich so weit wie möglich mit Daten über die Menschen, die Sie zu erreichen versuchen, ein. Kundenumfragen können Ihnen dabei helfen,auf  positive Ergebnisse aufzubauen.

Nutzen Sie diese Informationen, um jederzeit einen soliden Plan mit messbaren Zielen vor sich und Ihrem Team zu haben. Greifen Sie immer nach der nächsten großartigen Idee und geben Sie nicht auf. Boutique-Marken werden ständig in Millionen-Dollar-Deals verkauft – es gibt keinen Grund, warum Sie nicht der Nächste sein können.

 

Der E-Commerce ist definitiv ein großartiger Raum für Unternehmer. Mit relativ wenig Kapital kann eine Idee fast über Nacht zu einem echten Geschäft werden. Halten Sie sich an die Grundlagen:

  • Recherchieren Sie die richtige Art von Plattform für Sie
  • arbeiten Sie Ihren Botschaften- und Marketingplan aus
  • suchen Sie nach neuen, interessanten Wegen, Ihre Geschichte zu erzählen
  • finden Sie Lieferanten, von dem Sie wissen, dass Sie mit ihnen zusammenarbeiten können.

 

Kosten, die Ihnen zum Verhängnis werden können, sind hier aufgelistet.

 

Inspiration aus diesem Beitrag

Diesen Beitrag bewerten

Erfolg in der neuen Normalität durch digitalen Handel

Da das tägliche Leben auf der ganzen Welt aufgrund von COVID-19 eingeschränkt ist, ist der digitale Handel für die Verbraucher zu einer entscheidenden Lebensader für den Zugang zu Waren und Dienstleistungen geworden. Für Unternehmen auf der ganzen Welt gehört der digitale Handel jetzt zu den obersten Prioritäten, um weiter Erfolg zu haben.

Analytisch sein

Die Entwicklung einer effektiven, zukunftsorientierten Geschäftsstrategie beginnt mit einem soliden Verständnis der Situation und der Bedürfnisse Ihrer Kunden. Verbringen Sie Zeit damit, Stammkunden anzusprechen, Kundenfeedback zu lesen und sich mit Mitgliedern Ihres Teams auseinander zu setzen, um sich ein Bild von deren Situation zu machen. Es ist auch wichtig, den aktuellen Stand Ihrer Branche zu kennen. Übergreifende Probleme – zum Beispiel Schwierigkeiten in der Lieferkette – wirken sich auf Ihre Arbeitsabläufe und auf die Kundenerfahrung aus.

Engagiert handeln

In dieser Zeit der Unsicherheit sind Kundenengagement und Marketinginitiativen wichtiger denn je. Nutzen Sie Ihre Kommunikationskanäle, wie z.B. Ihre E-Mail-Listen,Ihre E-Commerce-Site und Social Media, um starke Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen.

In der heutigen Zeit ist  eine Social-Media-Präsenz eines der wichtigsten Dinge, um mit E-Commerce Erfolg zu haben. Wenn Sie noch keine Social-Media-Strategie und/oder -Präsenz entwickelt haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um in diesem Bereich zu investieren. Sozialen Medien sind mittlerweile zu einem noch wichtigeren Kanal geworden, über den sowohl Unternehmen als auch Menschen einander finden können. Wenn Sie über eine etablierte Präsenz in sozialen Medien verfügen, analysieren Sie, welche Kampagnen oder welche Arten von Stellen in diesem Umfeld am besten funktionieren.

Gehen Sie mit dem Trend

Mit Wellen von Verbrauchern, die ihre täglichen Routinen und wesentlichen Bedürfnisse online erfüllen, steigt der Web-Verkehr an unvorhergesehenen Orten in der gesamten E-Commerce-Landschaft an. Sie sollten Ihre Website-Metriken und Verkaufstrends auf Interessensanstiege überwachen, insbesondere auf solche von neuen oder unerwarteten Zielgruppen. Wenn Sie eine deutliche Zunahme in einem Bereich feststellen, richten Sie Ihre Kampagnen entsprechend aus. So können Sie ein größeres Publikum erreichen, das vielleicht genau nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung sucht.

Verfügbar bleiben

Unterbrechungen im täglichen Leben bedeuten, dass Sie Ihre bestehenden Abläufe modifizieren müssen, um Ihre Kunden weiterhin effektiv bedienen zu können. Ziehen Sie in Betracht, Ihre Website um Live-Chat-Funktionen zu erweitern oder hinzuzufügen. So haben Kunden, die normalerweise in Ihrem Geschäft Fragen stellen würden, eine einfache Anlaufstelle für schnelle Anfragen. Für Kunden, die nach einem erstklassigen Service suchen, sollten Sie in Erwägung ziehen, eine Reihe von beschleunigten Versandoptionen anzubieten. Wenn Ihr Geschäft Bestände an einem physischen Standort hat, sollten Sie auch überlegen, ob Sie diese Standorte in Versandlager für Online-Bestellungen umwandeln können.

Klare Aussagen treffen

Heute mehr denn je sind klare Informationen über Ihre Richtlinien für Versand, Erfüllung und Rücksendungen ein wichtiger Bestandteil für Kunden. Wenn Sie sicherstellen, dass diese Details aktualisiert und leicht auffindbar sind, bleiben Kunden vertrauensvoll. Platzieren Sie Informationen zu den Versandkosten im Bestellprozess im Voraus (anstatt Kunden am Ende mit Versandgebühren zu überraschen), damit die Kunden dies in ihr Budget einkalkulieren können. Machen Sie Rabatte und Versandaktionen leicht auffindbar, damit Käufer den Wert bei der Planung ihrer Ausgaben abwägen können. Stellen Sie sicher, dass alle Unterbrechungen in der Logistik oder Lieferkette klar mit den Kunden kommuniziert werden. Klare Aussagen helfen enorm zum Erfolg eines Unternehmens.

Diesen Beitrag bewerten

Leicht finanzierbare Werbung für Online-Shops: 4 Tipps

Ohne Werbung ist es sehr schwer, hohe Verkaufszahlen zu erreichen. Das sagen zumindest viele Inhaber von Shops. Viele Eigentümer zahlen täglich Geld, um zum Beispiel auf Facebook als Inserat angezeigt zu werden. Hier gibt es aber eine viel einfachere Lösung, die recht kostengünstig angegangen werden kann: 4 Tipps, um Verkaufszahlen mit günstiger Werbung zu steigern.

Werbung durch Instagram

Am 20. Juni 2018 hat Instagram die 1 Milliarde aktive Nutzer gefeiert. Viele Benutzer folgen mehreren Marken, Influencern und/oder Prominenten – durch die enorme Reichweite des Internets, ist das eine sehr simple und zugleich effektive Werbemöglichkeit. Seien Sie sich bei dieser Methode jedoch bewusst, welche Kundengruppe Sie ansprechen wollen. Möglicherweise ergibt es weniger Sinn, eine Make-Up-Influencerin zu fragen, ob Sie für Wanderstöcke werben möchte.

Typischerweise hängt der Preis von solch einer Werbung von verschiedenen Faktoren ab:

  • Followeranzahl
  • Ratio zwischen Followern und Likes/Kommentaren
  • Überschneidung zwischen Kundengruppe und Fangruppe des Influencers
  • Anzahl der Posts, die veröffentlicht werden sollen
  • Aufwand des Influencers (Wird ein Video gedreht, nur Produktbild, Fotoshooting extra für das Produkt, …)
  • Plattformübergreifend (Ist der Post nur auf Instagram zu sehen, oder auch auf anderen Kanälen?)

Die meisten Influencer setzen ihre eigenen Preise – es ist hierbei wichtig, stets den finanziellen Aspekt im Hinterkopf zu behalten und nicht die Person per se.

Bei erfolgreicher Vereinbarung mit Influencern, muss man sich noch auf die Art von Werbung einigen.

Produktrezensionen

Eine beliebte Möglichkeit ist Produktrezensionen zu schreiben. Hierbei bietet man dem Influencer ein kostenloses Produkt an. Als Gegenleistung veröffentlicht die Person einen Beitrag, der das Produkt näher beschreibt. Ob die Rezension von Ihnen oder vom Influencer selbst stammt, ist Ihnen überlassen.

Sponsoring

Die am weitesten verbreitete Methode, ist das Sponsoring einzelner Posts. Man bezahlt einen Influencer dafür, dass die Marke in einem oder mehreren Posts erwähnt wird.

Unboxing Videos

Kleinere Aufnahmen zum Produkt kommen ebenfalls gut an, da hier die einzelnen Personen auch Emotionen wahrnehmen können. Außerdem – wer liebt es nicht, originalverpackte Produkte  zu öffnen?

Giveaways

Kostenlose Produkte gewinnen gehört ebenfalls zu den Glücksmomenten eines Menschen. Hier kann man dem Influencer Produkte geben, die sie dann an den Followern verlosen können. Es entsteht hier nicht nur einfache Werbung, sondern man gibt die Möglichkeit, die Produkte zu testen und so neue Kunden zu gewinnen, falls die Produkte überzeugt haben.

Community in sozialen Medien aufbauen

Plattformen wie Facebook und Twitter sind ideal, um die eigene Markenpräsenz aufzubauen. Hier können Marken direkt mit den Followern interagieren – im Gegensatz zur normalen Website, die nur auf Verkäufe zielt. Eine Community gibt das Gefühl von Zusammengehörigkeit und Wertschätzung.

Ihre Community kann eine Kundenservice-Gruppe sein, bei der Sie mit Ihren Fans über Produkte diskutieren, Rabatte anbieten, Gewinnspiele veranstalten und vieles mehr. Sie können Ihre Kunden aktiv nach Kommentare fragen, wie zum Beispiel “Was halten Sie von unserem Produkt? “. Später können Sie diese Anmerkungen benutzen, um Vertrauen zu neuen Kunden aufzubauen.

Bei einer Kundengruppe, die Ihnen bewusst folgt, ist es wichtig, täglich zu interagieren. Wenn Sie Komplimente lesen, zeigen Sie Anerkennung. Bei Kritik, verweisen Sie auf die Privatnachrichten und setzen Sie sich mit der Kritik (sofern konstruktiv) auseinander. Legen Sie Ihren Fokus auf Kundensupport und Interaktion zwischen Marke und Mensch.

Bestehende Kunden als werbende Vermittler

Mundpropaganda ist die beste, erfolgreichste und billigste Werbemöglichkeit in der gesamten Branche. Wenn Sie einen E-Commerce Shop betreiben und diese Werbemöglichkeit nicht benutzen, ist es nie zu spät dafür.

Die einfachste Methode für Mundpropaganda ist, Kunden, die bereits ein Produkt gekauft haben und sich im Checkout-Fenster befinden, für Sie arbeiten zu lassen. Belohnen Sie Ihre Kunden mit zwei Rabattcodes – einer für den Kunden selbst, den anderen für eine beliebige Person.

Durch solch eine Aktion wird nicht nur der Kunde selbst wahrscheinlich erneut bei Ihnen einkaufen, sondern bestenfalls auch noch einen Neukunden mitziehen.

Stammkunden belohnen

Fakt ist, bestehende Kunden sind billiger als Neukunden durch Werbung zu finden. Außerdem sind Bestandskunden bereits vertraut mit Ihren Produkten und wissen, dass Sie vertrauenswürdig sind. Des Weiteren sind bereits die gesamten Daten (Bankverbindung, Adresse,…) gespeichert – weniger Aufwand und deutlich gemütlicher für den Kunden, der nach dem Klicken im Einkaufswagen bereits zum Bezahlen übergehen kann, statt noch die IBAN abzutippen.

Belohnungen für Stammkunden können zum Beispiel in einem Punktesystem stattfinden.

Hierbei wird dem Kunden pro Anzahl an Euro gewisse Punkte gutgeschrieben. Beispielsweise werden pro Euro 10 Punkte gutgeschrieben – diese können dann als Rabatt angewendet werden, beispielsweise 1 Euro pro 100 Punkte. Der genaue Wechselkurs ist natürlich Ihnen überlassen.

Eine weitere Methode bei diesem System ist das Belohnen einer gewissen Anzahl von Punkten. Beispielsweise ist der Versand kostenlos, wenn man 1.000 Punkte gesammelt hat.

So werden bestehende Kunden nicht nur belohnt, sondern animiert, stets neue Käufe zu tätigen. Außerdem besteht hierbei die Möglichkeit, dass dieser Kunde über Mundpropaganda diesen positiven Aspekt erwähnt, was dann Neukunden animieren kann.

Fazit

Die obengenannten Tipps ersetzen sicherlich nicht bezahlte Werbung. Mit diesem Beitrag soll klar werden, dass es nicht nur bei bezahlter Werbung bleiben muss. In Kombination mit guter Werbung können diese Tipps für mehr Verkäufe sorgen.

Wie Sie auch zufällige Seitenbesucher in Kunden verwandeln, können Sie in diesem Beitrag lesen.

Diesen Beitrag bewerten