Beiträge

Warum Weihnachten auch im E-Commerce wichtig ist

5/5 (1)

Alle Jahre wieder. Die Unternehmen versprechen sich wie jedes Jahr auch 2019, unter anderem im E-Commerce, natürlich wieder einen übermäßig hohen Umsatz in der Zeit vor Weihnachten. Gerade mit dem Black Friday, welcher das ganze Event einleitet. Doch da die Konkurrenz nicht schläft, steigen die Bemühungen jährlich an. Die Geschäfte werden überrannt von Menschenmengen und Unternehmen verzeichnen verstärkte Absatzzahlen.

Die richtige Strategie an Weihnachten

Doch nicht nur im lokalen Markt steigen die Umsätze. Die meisten Weihnachtseinkäufe kann man bequem von Zuhause über das Internet tätigen. Wobei natürlich ein professionelles und gut durchdachtes Weihnachtsmarketing von Nöten ist um sich von der Konkurrenz abzuheben. Experten berichten, dass das gezielte Liefern von Informationen zu den Produkten beim Bestell- und Versandvorgang ein sehr entscheidender Faktor. Käufer haben besonders an Weihnachten wenig Zeit und wollen schnell eine Lösung bekommen.

Reibungsloser Ablauf

Vor allem in dieser Zeit wenden sich Nutzer auf neue Gebiete aus, die sie sonst nicht reizen, um Geschenke für Andere zu kaufen. Hierbei ist es wichtig, dass der Nutzer in diesem neuen Gebiet nicht verwirrt wird durch eine komplizierte Kaufabwicklung. Dadurch verliert er womöglich das Interesse und bestellt es dann doch lieber woanders. Sorgen Sie für einen simplen und reibungslosen Ablauf.

Kaufanreize im E-Commerce

Laut verschiedenen Umfragen sind sich die meisten potenziellen Käufer gar nicht sicher was sie überhaupt verschenken wollen und so noch auf der Suche nach dem perfekten Artikel, weshalb besonders in der Weihnachtszeit die Kaufanreize so wichtig sind. Um den Kaufanreiz zu setzen gibt es aber noch viele weitere Faktoren, die man beachten sollte. Hat der Kunde die Möglichkeit sich eine Wunschliste zu erstellen, gibt es einen kostenlosen Geschenkverpackungsservice oder möglicherweise ein verlängertes Umtausch- und Rückgaberecht? Gerade auf die Winterangebote fokussiert sich der Verbraucher in der Weihnachtszeit Deshalb zögern Sie nicht, um den Effekt zu verstärken, die Aktionen über soziale Netzwerke zu verbreiten.

 

Mehr zu diesem Thema finden Sie auch in diesem Artikel.

Diesen Beitrag bewerten

Black Friday: ein Nutzen für den E-Commerce?

5/5 (3)

Für einige das wichtigste Event des Jahres

In den letzten Jahren wurde das Event in Deutschland immer größer. Es gibt kaum noch Unternehmen, die beim Black Friday nicht mitmachen. Doch ursprünglich kommt der Hype aus den USA, denn Apple machte 2006 den Anfang. Auch wenn es viele Rabatte im lokalen Einzelhandel dazu gibt, steht der Fokus hierbei klar im E-Commerce. Viele Schnäppchenjäger durchstöbern an diesem Tag vor allem die großen Vergleichsportale und Marktplätze, um für sich den günstigsten Preis zu finden. Doch die Shops sind gerüstet mit Rabatt-Aktionen und passen Ihre Preise auch schnell an die Konkurrenz an, um die potenziellen Käufer anzulocken.

Der offizielle Auftakt ins Weihnachtsgeschäft

Doch die Aktionen der großen Shops findet man nicht nur am Black Friday an, sondern bei vielen ist der Cyber Monday, der Montag nach dem Black Friday, der Start für die Weihnachtsaktionen, und verläuft tatsächlich meist mit verschiedenen Aktionen bis zu den Feiertagen. Attraktive Angebote am Black Friday können so das Interesse der Nutzer für das fortlaufende Weihnachtsgeschäft auf ihren Shop lenken, denn für das Weihnachtsshopping stehen für den Kunden hier ganz klar Plattformen die bereits schon dort mit guten Deals überzeugen konnten im Fokus.

Lieferzeiten beachten

Niemand möchte das genialste Geschenk für den Partner finden, um dann von langen Lieferzeiten und überlasteten Warenhäusern enttäuscht werden. Hier entsteht meist der Fehler, dass man die Lieferbarkeiten und Auslastungen nicht nach dem möglichen Kaufansturm anpasst. So ist für den Black Friday ein realistisches Erwartungsmanagement bezüglich des Lieferzeitpunktes dringend notwendig. Außerdem sollten Sie bei Ihrer Strategie die Versandkosten und das Cross-Selling beachten.

Fazit

So erkennt man schnell wie wichtig doch der Black Friday und das darauffolgende Weihnachtsgeschäft doch für den Onlinehandel ist. Doch man darf das Ganze nicht unterschätzen und sollte sich gut darauf vorbereiten. Hierbei sollten Sie sich früh genug eine Rabattstrategie ausarbeiten, umso die Aufmerksamkeit auf sich ziehen zu können. Und um natürlich einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, sollten die Angebote alle fehlerfrei und richtig ausgezeichnet sein.

Bitte beachten Sie zu dem Thema auch die rechtlichen Grundlagen. Das Wort „Black Friday“ wurde als Wortmarke geschützt und kann rechtliche Probleme nach sich ziehen. Mehr dazu und wie sie dies umgehen können finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie auch in diesem Beitrag.

Diesen Beitrag bewerten